Wochenende in Bildern 19./20.11.2016 

Am Samstag kuscheln das Mädchen und ich noch ein bisschen länger im Bett und es gibt wieder ein schnelles Frühstück. Danach lümmeln wir alle noch so vor uns hin.

Am späten Vormittag mache ich mich auf den Weg zum Babymassagekurs. Der Minimann hält sein Vormittagsschläfchen und das Mädchen zerschneidet Papier, bastelt und baut. 

So allein unterwegs ist es ganz schön kalt und irgendwie ist das Laufen, so ohne den 10 Kilo-Brocken, komisch. 

 

Wieder zuhause kocht der Freund und das Mädchen baut mit allem was das Kinderzimmer hergibt. 

Wir gehen noch etwas im Regen spazieren, bringen Pakete weg und kaufen Kuchen für den Süßhunger. Wieder zuhause wird noch dies und das erledigt und schon ist es auch wieder Abend. 

Sonntag morgen und die Nacht war gut! Puh. Endlich mal wieder ein bisschen am Stück geschlafen (ich wills ja nicht beschreien, nicht wahr?!) Der Minimann mochte es in der Vergangenheit nicht nachts abgehalten zu werden und so ließen wir es. Nun schlief er in den letzten Wochen immer so wahnsinnig unruhig und meckerte stündlich. Und so probierten wir es wieder, und siehe da: Er musste wirklich. So blieb die Windel bis zum Morgen trocken und der Minimann schlief meist sogar beim Abhalten weiter. Spannend, dieser Windelfrei-Prozess. 

Wir vertrödeln sowas von den Vormittag. 

Das Mädchen wünscht sich Spinat mit Ei. Ich koche während sie mit den Nachbarskindern im Hof spielt. Seit einigen Tagen isst ja nun auch der Minimann mit und bekommt ein paar ungesalzene Kartoffeln und etwas Spinat. Er findet diese Sache mit dem Essen ja sehr interessant. Wir müssen uns noch gewöhnen, auch an das Wischen danach. Beim Mädchen wohnte noch unsere Hundedame bei uns, da gab es deutlich weniger Reste auf dem Boden. 

Mittagspause. Das Mädchen spielt mit dem kinetischen Sand. 

Während der Minimann schläft, zupfen das Mädchen und ich Lavendel klein und haben dabei auch nur eine mittelgroße Spinne in den getrockneten Lavendelsträußen aus Omas und Opas Garten gefunden. Wir wollen kleine Lavendelkissen zu Weihnachten verschenken. Die ganze Wohnung riecht nun kräftig nach Provence. Ich mag das ja, der Freund musste erstmal lüften. 

Winter ist ja auch irgendwie Märchenzeit. Das Mädchen wünschst sich Dornröschen. Es gibt Kaffee und Kekse.

Der Minimann schiebt sich derweil durchs Wohnzimmer, rückwärts gehts schon gut. 

Morgen startet eine neue Woche – haben wir echt schon Ende November?! Ich werde die Woche den Adventskalender fürs Mädchen packen und ein wenig arbeiten: in Steglitz- Zehlendorf gibt es bald eine etwas andere Krabbelgruppe (mit mir ;-)) und dann muss der Minmann noch zur U5. 

Noch mehr Wochenenden von und mit Familien gibt es bei Susanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s