Wochenende in Bildern 12./13.11.2016 

Der Samstag beginnt wie jeder Morgen mit einem quatschendem Mädchen. Wir frühstücken (hust) Schokomüsli, dazu gibt es aber gesunden und warmen Sanddornsaft mit Honig. Das Mädchen ist glücklich und freut sich auf einen Auflug mit ihrer besten Freundin zum Martinsfest. Ich kann duschen gehen, was einer Wellnessbehandlung gleich kommt (ihr kennt das).


Heute werde ich ein paar Stunden ohne den Minimann unterwegs sein, das heißt: Abpumpen. 

Es beginnt ein neuer Babymassagekurs, ich lerne tolle Frauen und ihre Babys kennen. 


Das Mädchen und ich kommen fast zeitgleich heim und sie zeigt ihre Schätze. Hier ein selbst gebastelter kleiner Wichtelgarten. Der Minimann schläft einfach. Frechheit. 


Das Mädchen und ich legen Bilder mit Muscheln, Steinen und Schmuck. 


Der Minimann spielt derweil am liebsten mit Alltagsgegenständen und auch die Schüsseln und Körbe sind beliebt. 


Am späten Nachmittag gehen wir zu einem Laternenumzug. Das ist ja immer so eine Mischung aus Schubsen, Stolpern, schiefem Gesang und Kälte und dann doch ein bisschen romantisch. Das Mädchen ist begeistert von ihrer selbstgebastelten Laterne mit echter Kerze und fackelt mich auch nur einmal fast ab. Am Ende ist sie dann doch sehr müde (weil kaaaalt) und beide Kinder sind früh im Bett.


Am Sonntag bekommt der Minimann das erste Mal einen eigenen Frühstücksteller. Seit ein paar Tagen knabbert er immer wieder an allem möglichen und wird sehr übellaunig, wenn er bei den Mahlzeiten nichts bekommt. Nun also Beikoststart mit fast 6 Monaten. Es gibt Banane und Avocado und ein bisschen Brötchen. Eine sehr matschige Angelegenheit. 


Er liebt diesen Stuhl und knabbert fleißig daran herum. Sicher auch, weil nun zwei Zähne durchgebrochen sind. 


Das Mädchen ist ein bisschen durch den Wind und wir alle sind ein wenig müde (genervt). Wir lesen etwa fünf Minuten in unserem dicken Astrid Lindgren Buch. Zwischen Haushalt, Wäsche, dem wilden Mädchen und Mittagessen vorbereiten bleibt keine Zeit für ein Foto. 


Ich gehe mit den Kindern raus. Der Minimann verschläft fast den gesamten Spaziergang in der Trage, warm eingepackt. Das Mädchen rennt und springt durch den Park, wir lassen Eisbrocken über den zugefrorenen Tümpel schlittern und treffen unsere Nachbarn. 


Kaffee! Letzte Woche kaufte ich mir einen Kaffeebecher für unterwegs, aus Bambus. Das Mädchen dürfte das Design aussuchen


Es ist so kalt- Und so schön!


Wieder zuhause wird etwas gespielt und dann schauen wir Mädels den Lieblingsfilm des Mädchens inklusive Gesangseinlage. Der Minimann schläft noch einmal.


Das Baby (nun mit zwei Zähnen) und ich schäkern noch etwas im Bett, die große Schwester lacht laut beim Baden und setzt das Bad unter Wasser. Beide Kinder schlafen sehr schnell ein. Ich mache mir einen Kaffee und starte mein Abendprogramm bestehend aus Haushalt, Wäsche falten, Mails beantworten und Badewanne. Der Freund muss noch lernen und so verbringen wir den Abend getrennt. Der Minimann schläft seit einigen Nächten ziemlich gut (ich sag das mal nicht zu laut), dafür quatscht das Mädchen ziemlich viel im Schlaf. Auf eine gute Nacht!

Noch mehr Familienwochenenden gibt es bei Geborgen Wachsen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s